AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen 

wps medienservice AG September 2018

version 7.0

1.0 Anerkennung 

Die Erteilung eines Auftrages schliesst die Anerkennung unserer Geschäftsbedingungen durch
den Besteller ein. 

 

2.0 Offerten 

Unbefristete Offerten sind freibleibend bis zur Auftragsbestätigung. Angebote, die aufgrund ungenauer oder noch nicht vorliegender Angaben erfolgen, haben unverbindlichen Richtpreis-Charakter. 

 

3.0 Preise 

Die offerierten oder bestätigten Preise verstehen sich, sofern nicht anders vereinbart, exkl. Mehrwertsteuer und exkl. Versandkosten. 

 

4.0 Lieferzeit 

Fest zugesicherte Liefertermine gelten nur, wenn die zur Auftragsabwicklung erforderlichen Unterlagen vereinbarungsgemäss bei uns eintreffen. Überschreitungen des Liefertermins, für welche wps medienservice AG kein Verschulden trifft, z.B. Betriebsstörungen, verursacht durch Streik, Strommangel sowie Fälle von höherer Gewalt, berechtigen den Besteller nicht, vom Vertrag zurückzutreten und wps medienservice AG für den entstandenen Schaden verantwortlich zu machen. 

 

5.0 Fremdleistungen 

wps medienservice AG steht es frei, je nach Projektumfang und Aufgabenstellung die Erfüllung einzelner Teilaufgaben an freischaffende Mitarbeiter (Freelancer) oder Partnerfirmen zu übertragen. 

 

6.0 Annahmefiktion 

Nimmt der Besteller die Leistung nicht innerhalb angemessener Frist nach avisierter Fertigstellung ab, so ist wps medienservice AG berechtigt, die Leistung zu fakturieren und sie auf Rechnung des Auftraggebers zu lagern. 

 

7.0 Vertraulichkeit 

wps medienservice AG garantiert, sämtliche Informationen, Angaben und Unterlagen der Besteller, welche nicht allgemein zugänglich sind, absolut vertraulich zu behandeln. 

8.0 Urheberrecht von Vorlagen, Mustern, etc. 

Die Reproduktion aller wps medienservice AG übergebenen Vorlagen, Muster, Daten und dergleichen erfolgt unter der Voraussetzung und Annahme, dass der Besteller die entsprechenden Reproduktionsrechte besitzt. 

 

9.0 Mängelrüge 

Die von wps medienservice AG gelieferten Arbeiten sind bei Empfang zu prüfen. Eine allfällige Beanstandung hat innert 8 Tagen nach Empfang zu erfolgen, anderenfalls gilt die Lieferung als angenommen. 

Kontrollabzüge, Proofs, Kopien und dergleichen sind vom Besteller auf Fehler zu prüfen und wps medienservice AG mit einem «Gut zum Druck» bzw. einer Korrekturanweisung zurückzugeben. wps medienservice AG haftet nicht für vom Besteller übersehene Fehler. Wird vom Auftraggeber kein Andruck oder Proof bestellt, so beschränkt sich die Haftung der wps medienservice AG auf Fehler, die auf Grobfahrlässigkeit zurückzuführen sind. Entstehen solche, sollte der Kunde Mängel und Störungen der wps unverzüglich nach Feststellung mitteilen. 

Für Leistungen im Bereich Solution und Interactive kommen Mängelrügen nicht zu Stande. 

wps beschränkt ihre Haftung auf Schäden, die auf Vorsatz oder mittlere und grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind. 

 

10.0 Mehraufwand 

Vom Besteller verursachter Mehraufwand durch nach Auftragsbeginn angebrachten Änderungen wird gesondert und zusätzlich verrechnet. 

 

11.0 Archivierung 

Gestehungs- und Enddaten eines Auftrages halten wir während der auf Offerten und Bestätigungen vermerkten Zeitdauer verfügbar. Es entstehen dadurch keine zusätzlichen Archivkosten. Explizit gewünschte, über diese Zeitdauer hinausgehende Archivierungen und Datenauslagerungen verrechnen wir nach Dienstleistungsaufwand. Eine Pflicht zur Aufbewahrung von Zwischenmaterial und Dateien besteht ohne schriftliche Vereinbarung nicht. 

Eine Archivierung für Solution und Interactive Leistungen ist nicht Bestandteil der allgemeinen Geschäftsbedingungen. 

 

12.0 Leistungspflichten 

wps hat das Ziel, ihre Dienstleistungen, wie im Service Level Agreement (nachfolgend SLA) vereinbart, zu erbringen. 

wps verpflichtet sich, zur Sicherheit der eigenen Systeme und der Dienstleistungen, die wirtschaftlich zumutbaren und verhältnismässigen Massnahmen auf dem aktuellen technischen Stand zu halten. 

wps verpflichtet sich, Wartungsarbeiten, Ausbau der Dienstleistungen, Upgrade und Updates von Software, Einführung neuer Hard- und Software möglichst nicht während der üblichen Geschäftszeiten zu erledigen. wps informiert die Kunden über solche voraussehbaren Betriebsunterbrüche. 

Bei nicht vorhersehbaren Betriebsunterbrüchen informiert wps den Kunden so rasch wie möglich per Telefon oder Mail. wps verpflichtet sich, die Störung im Rahmen ihrer Möglichkeiten so bald wie möglich zu beheben. 

Bei begründeten, rechtzeitigen Beanstandungen erfolgt eine Nachbesserung oder Ersatzlieferung. 

 

13.0 Haftung 

wps beschränkt ihre Haftung auf Schäden, die auf Vorsatz oder mittlere und grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind. 

Der Kunde ist sich bewusst, dass sich auch bei sorgfältiger Softwareentwicklung und Wartung Fehler einschleichen können, sodass wps nicht für die vollständige Erreichung aller erhofften Ziele einstehen kann. 

wps haftet nicht für Mängel und Störungen, die sie nicht verursacht hat, vor allem nicht für Sicherheitsmängel und Betriebsausfälle von Drittunternehmen, mit denen sie zusammenarbeitet oder von denen sie abhängig ist. 

Weiter haftet wps nicht für Schäden aufgrund höherer Gewalten, unsachgemässes Vorgehen und Missachtung der Risiken seitens des Kunden oder Dritter, übermässige Beanspruchung, ungeeignete Betriebsmittel des Kunden oder Dritter, extreme Umgebungseinflüsse, Eingriffe des Kunden oder Störungen durch Dritte (Viren, Würmer usw.), die trotz der notwendigen aktuellen Sicherheitsvorkehrungen vorkommen können. 

wps informiert den Kunden auf ihrer Website oder per Mail die verantwortliche Stelle des Kunden über Datenschutz- und andere Risiken sowie Sicherheitsvorkehrungen, die er zu beachten hat. 

wps übernimmt keine Haftung für Schäden, die dem Kunden durch den Inhalt seiner Website, den Inhalt der Applikation oder die Übertragung der betreffenden Informationen im Internet entstehen. 

Eine über den Wert der Ware hinausgehende Haftung für direkten und indirekten Schaden aus Mängeln der Ware wird von wps medienservice AG abgelehnt. Gehen Daten oder Zwischenmaterialien jeglicher Art infolge unsorgfältiger Archivierung verloren oder sind sie nicht mehr bestimmungsgemäss verwendbar, wird wps medienservice AG sämtliche von ihr im Zusammenhang mit diesen Daten oder Materialien erbrachten Leistungen unentgeltlich wieder erbringen, sofern nachweislich ein geschäftliches Bedürfnis das Geschädigten besteht. Jede weitere Haftung wird ausgeschlossen. 

 

14.0 Urheberrecht 

wps behält die Urheber- und Verwertungsrechte an der von ihr selbst entwickelten Software. 

Benützt wps Software eines Dritten, verbleiben diesem sämtliche Rechte daran, ausser wenn zwischen dem Dritten, der wps und/oder dem Kunden eine anderweitige Vereinbarung besteht. 

Benützt der Kunde selbst entwickelte Software oder Software eines Dritten, verbleibt das Urheberrecht bei ihm bzw. dem Drittanbieter. Der betreffende Kunde stellt wps von urheberrechtlichen Ansprüchen Dritter in Bezug auf die betreffende Software frei. 

Der Kunde verpflichtet sich, bei der Gestaltung und beim Inhalt der Website darauf zu achten, dass keine urheberrechtlichen Ansprüche Dritter verletzt werden. Sollten urheberrechtliche Ansprüche verletzt werden, stellt der Kunde die wps von urheberrechtlichen Ansprüchen Dritter frei. 

 

15.0 Geheimhaltung 

Die Parteien behandeln sämtliche Informationen vertraulich, die weder allgemein bekannt noch allgemein zugänglich sind, insbesondere Informationen über Know-how und Programmgestaltung. Im Zweifel sind sämtliche Informationen vertraulich zu behandeln. 

wps verpflichtet sich, Daten und Informationen der Kunden nicht an Dritte zu verkaufen oder ihnen zur Verfügung zu stellen. 

Diese Geheimhaltungspflicht besteht schon vor Vertragsabschluss und dauert über die Beendigung des Vertrages hinaus. 

Beide Parteien verpflichten sich, Angestellte, Berater oder sonstige Drittpersonen, die Einblick in das Know-how und/oder nicht zur Veröffentlichung bestimmte Informationen des Vertragspartners erhalten, zu ebenso strenger Geheimhaltung anzuhalten. 

Bei Verletzung der Geheimhaltungsverpflichtung kann die andere Partei Schadenersatz verlangen. 

 

16.0 Schlussbestimmungen 

Auf diesen Vertrag wird Schweizer Recht, namentlich die Bestimmungen des OR, angewendet. 

Die Parteien werden sich bemühen, Schwierigkeiten, die sich aus der Einhaltung dieses Vertrages ergeben, auf gütlichem Wege beizulegen. 

Sollten bestimmte Punkte nicht geregelt oder einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, bleibt der Vertrag dennoch bestehen. Die ungeregelten oder unwirksamen Punkte sind durch eine Vereinbarung zu ersetzen, die dem Recht entsprechen und dem Willen beider Parteien möglichst nahe kommt. 

 

17.0 Änderung der AGB 

wps behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit anzupassen und zu ändern. 

 

18.0 Gerichtsstand 

Für Streitigkeiten sind die ordentlichen Gerichte am Sitz der wps medienservice AG in CH-5210 Windisch zuständig, sofern keine andere Abmachung getroffen wird.